• Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Köpfe

Aufbrecherin – Karten für die Katastrophe

, Capital-Redaktion

Bricht eine Katastrophe aus, wollen alle helfen. Aber wo brennt es überhaupt? Juliana Rotich sorgt für Überblick

© Getty Images

Das Problem: In Krisensituationen wie Bürgerkriegen oder Überschwemmungen ist die Lage oft unübersichtlich. Was genau ist wo passiert? Wo ist Hilfe am Nötigsten? Was wird gebraucht?

Die Lösung: Über Ushahidi, Zeugnis auf Suaheli, können Betroffene ihre Situation schildern – per SMS, E-Mail oder Twitter. Die Plattform sammelt die Daten und fertigt daraus interaktive Karten. Das Programm Swift River zieht mit einen lernenden Algorithmus Informationen aus E-Mails, SMS, Blogs und Tweets und organisiert sie. Denn Cover der aktuellen Ausgabe 08 2014die Menge an Informationen ist in den ersten Tagen einer Katastrophe oft überwältigend.

Der Markt: 60 000 Karten – für 159 Ländern, in 31 Sprachen – so viele hat Ushahidi schon angelegt. Brunnen in Afghanistan wurden genauso aufgezeichnet wie Blizzard-Verheerungen in den USA. Die Software und den Code dazu stellt das Non-Profit-Unternehmen gratis zur Verfügung, bietet aber außerdem kostenpflichtige Consulting-Dienste an.

Der Aufbrecher erscheint jeden Monat in der Capital. Hier können Sie sich die iPad-Ausgabe der neuen Capital herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten.


Artikel zum Thema
Autor
  • Wiedervorlage
Gesetze im Test: Abwrackprämie

Was haben Gesetze bewirkt, nachdem sie verabschiedet wurden? Diesmal im Test: die Abwrackprämie für alte AutosMEHR

  • Bilderstrecke
Air Force One - die fliegende Regierungszentrale

Donald Trump ist die neue Air Force One zu teuer. Ein Blick in die Geschichte der legendären Flieger. MEHR

LESERKOMMENTARE

 

Kommentare Einblenden

Datenschutz

Die Kommentarfunktion "Disqus" wird von der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Moderation

Die Kommentare werden von Capital moderiert. Das heißt, Kommentare werden von der Redaktion freigeschaltet. Kritik und auch in der Sache harte Diskussionen sind willkommen, Beleidigungen werden wir dagegen nicht zulassen. Näheres hierzu finden Sie in unserer Netiquette.